Oda Pälmke hat an der Technischen Universität Berlin und an der Hochschule der Künste Berlin Architektur studiert. Von 1990–1996 war sie Projektleiterin im Büro Kollhoff und Timmermann, Berlin und führt seitdem ein eigenes Büro in Berlin.

Seit 1994 ist sie außerdem regelmäßig in der Lehre tätig und war Gastprofessorin an den Universitäten WAAC Washington, Cujay Havanna, EPFL Lausanne, HfbK Hamburg, TU Dortmund und BTU Cottbus. Seit 2014 lehrt sie Raumgestalt und Entwerfen an der TU Kaiserslautern.

Sie hat zahlreiche architektonische Projekte realisiert zumeist im Kontext von Kunst und Film. Zudem ist sie Autorin der Bücher "TYPEN Good, Bad and Ugly Houses" , "GANZ GUT Quite Good Huses", "FACADES" und "HAUS IDEAL- The Making Of" , in denen sie die typologisch-morphologischen Qualitäten unterschiedlichster Architekturen untersucht. Die Zeitschrift Arch+ widmete ihr das Arch+ features 22 mit dem Titel "Die Fiktionalisierung des Bestehenden".



Ort: Raum 1180 - 1.OG, Hauptgebäude, Treppenhaus Süd
Zeit: 19 Uhr